KANELLA

Kanella müsste ungefähr Februar 2019 zur Welt gekommen sein. Ihre Schulterhöhe beträgt knapp unter 45 cm und das Gewicht dürfte sich auf ca 15 kg einpendeln.

Als man sie fand waren alle Beteiligten der Meinung, dass sie ein ganz sanftes Rehlein sei. Schon am zweiten Tag unseres Kennenlernens lachte ich und verkündete, 
dass die mal ganz schön Pfeffer im Allerwertesten haben wird, 
wenn sie wieder auf die Beine kommt. 

Dies beurteilte ich, da sie mir am nächsten Morgen die Nase vor Freude rümpfte und ein lautes Singsang begann, obwohl sie ja noch ganz schöne Schmerzen hatte. 
Nun muss ich gestehen, dass ich die Hunde auch ganz schön provoziere 
und in solch Gesang mit einstimme. Ruhiger wird bei mir also niemand so schnell, denn mittlerweile steigern Kanella und ich uns in ein Sopranduett bei dem es selbst Maria Callas Tränen in die Augen treiben würde, das beschwöre ich!  ;-))

 Durch ihre enormen Verletzungen hatte sie eine gute Weile Einzelhaft. 
Doch bald brach es mir das Herz und ich ließ sie mit Markos, Zorbas, El Greco und Arthur frei in den Auslauf. 
Intuitiv nach dem Motto „wird schon gut gehen“, machte ich einfach ihre Tür auf, 
bereit einzugreifen wenn sie sich allzu sehr bedrängt fühlen würde. 
Bei der Folge der Abläufe musste ich wirklich laut lachen. 
Klar stürzten die vier Jungs sich auf sie zum endlichen Kennenlernen, 
denn lange genug hatte man sich ja schon durch den Zaun beschnuppert. 
Gar nicht auf den Mund gefallen, wie selbst ich aber solch Situation erwartet hatte 
und schützend bei ihr stand pöbelte sie die Vier erstmal beiseite. 
Arthur überschlug sich sogar vor Schreck und wieder einmal konnte ich nur bedauern, 
dass man keine eingebaute Videokamera direkt auf der Stirn hat! ;-)

 Im Laufe der nächsten Stunde aber duldete sie es ziemlich ladylike, 
einzeln Bekanntschaft zu machen. 

Während ich den Text schreibe ist nun der dritte Tag in Gesellschaft um 
und sie ist einfach nur glücklich nicht mehr alleine zu sein. 
Tagsüber liegen die fünf nun, wenn die Sonne scheint, wie eine Hand voll Samen dahingeworfen in unmittelbarer Nähe beisammen und genießen die ersten Frühlingsstrahlen. Auch Menschen gegenüber ist sie extrem zutraulich und anhänglich. 
Da sie einem so gar nicht weh tut und auch in extremen Stresssituationen gefasst ist, könnte ich sie mir sogar bei Familie mit kleineren Kindern gut vorstellen. 
Hier muss ich nun noch erklären wieso ich das sage und wie sie gefunden wurde:

Vielfach habe ich mein Handy aus oder lautlos, nach so vielen Jahren Tierschutz lass ich nun auch ein wenig Eigenschutz walten. 
Besonders wenn ich weiß, dass es hier schon wieder zu viele Fälle gibt 
und ich machtlos bin immer zu handeln, weil man eben nicht immer helfen kann. 
So konnte sich also Heike aus dem Nachbardorf leider die Finger wund wählen, 
erst am Abend hörte ich ihre verzweifelte Audio auf whatsapp. 
Nachdem die Hunde ihrer Nachbarschaft sich die Seele aus dem Laib bellten, 
machte sie sich auf die Suche nach dem Grund und fand Kanella
 in einer Hausruine oder Baustelle. 

Das eine Hinterbein hatte wirklich extreme Wunden, so dass man das zweite Bein außer Acht ließ. Heike war sich sicher, da sie nicht nur nicht auftrat sondern das Hinterbein weit weg hielt, dass es gebrochen sein konnte. 
Durch die kleineren Wunden am anderen Bein vermutete ich schnell einen Autounfall, 
was mir der Tierarzt bestätigte. Auch dieser glaubte nicht an eine Fraktur, 
was wir uns aber durch eine  X-Ray bestätigen lassen wollten. 
Tony, Heikes Mann, hatte sie über Nacht in den Garten gelockt gehabt und ihr ein schickes Bettchen gerichtet, auf dem Heike sie noch zudeckte. 
Ihr schmerzerfülltes Gesicht war wirklich herzzerreißend als ich sie zum ersten Mal sah 
und es schnürte mir die Kehle zu. 
Sie nun derart verletzt einfach auf den Arm zu nehmen war nun ein kleiner Balanceakt, schließlich kannte sie mich nicht! Maulkorb oder dergleichen aber benutze ich nur in Härtefällen und versuche es erst einmal so. 
Kanella aber ließ alles mit dem größten Vertrauen über sich ergehen.

Zu guter Letzt noch die Erklärung zu ihrem Namen: 
Ich selbst hätte ihr diesen gar nicht verpasst und schon gar nicht am selben Tag. 
Meist muss ich die Hunde erst kennenlernen bevor ich sie „ taufe“. 
Doch ich hatte fünf Wochen Besuch von Marion aus Wien, die meine Langzeit Pflegis übernahm, nachdem sie Halbwaisen wurden letzes Jahr am 10. April 
durch den Tod von Marions Mann. 
Diese sagte sofort noch bei Heikes Haus, man müsse sie Karamella (Bonbon auf gr.) 
oder aber Kanella (Zimt) nennen. 
Ich persönlich fand sie zu hell für Zimt. Nun musste aber der Tierarzt sie unter einem Namen speichern durch die X-Ray und gab ihr selber den Namen Kanella erneut.
Ohne Marions Idee gekannt zu haben. Hier wollte ich also dem Schicksal nicht mehr entgegen wirken, wenngleich ihre zukünftige Familie dies gerne tun kann!

Morgen Mittag hat sie Termin zur Kastration und ich möchte es mir absegnen lassen, 
auch die Antibiose abzusetzen, wenngleich die ganz große Wunde immer noch nicht komplett zu ist. Ich vermute, dass ich dann ab kommender Woche auch beginnen darf zu impfen du dann dürfte sie ab April auch umziehen, wenngleich die ganz große Wunde eventuell noch sichtbar sein wird.

Hier geht es zum Interessenten Formular

März 2020

 

 

Copyright kreta-hunde.de