OLIA

OLIA, Hündin, kastriert, geboren 2010, Schulterhöhe gut 45cm,
Gewicht inzwischen rund 17kg

Olia ist schlichtweg nonstop unterwegs, als hätte sie eine Duracell- Batterie
verschluckt. Erst mithilfe der Leine gelangen die Fotos weil sie nur auf
der Suche nach allem Möglichen ist und starken Jagdtrieb zeigt.
Stillhalten kann sie nur in Kuschelstunde. So zumindest ist ihr
Verhalten draußen, das mag im Haus anders sein.

Mit anderen Hunden ist sie lieb, vermutlich wurde sie hier als Jagdhund genutzt
und kennt Rudelhaltung. Fremde Menschen interessieren sie nicht, sie ist aber
freundlich und lieb zu jedem. Angenehm insofern als dass sie z.B.
Spaziergänger nie anspringen würde. Allerdings glaube ich, dass Olia nie
ohne Leine frei laufen kann, zumal in Deutschland anderes und mehr Wild
unterwegs ist, als hier. An der Leine entwickelt sie eine enorme Kraft
und wäre, trotz ihres Alters, nicht unbedingt das Richtige für ältere
Leute. Generell würde ich mir ein zu Hause wünschen, in dem man
Erfahrung mit Jagdhunden hat!

Olia wurde reichlich runtergekommen gefunden. Extrem dünn, mit langen
Krallen und wunden Stellen dachte man sofort an Leishmaniose, der Test
aber fiel zur unerwarteten Freude negativ aus. Bei der Kastration
stellte die Tierärztin eine vergrößerte Leber fest. Sie vermutete aber,
dass dies durch Unterernährung und oder Parasitenbefall passiert sein
könnte. Dass die Leber sich regenerieren würde sei an einer eventuellen
Gewichtszunahme zu erkennen, was Gott sei Dank der Fall ist, denn
inzwischen sieht sie ziemlich normal aus.

Ich vermute, dass Olia nicht das beste Leben hatte. Sicher gehörte sie zu
den Jagdhunden, die ihr Leben an einer Kette fristen und ab und an
sonntags zum Jagen "ausgekramt" werden. Das Ziehen an der Leine
bestätigt eigentlich meine Vermutung der Kettenhaltung, die hier leider
noch üblich ist. Und dass das Futter nur sporadisch kam ist keine Frage
nach ihrem Zustand. Olia ist allerdings ein sehr liebesbedürftiger Hund,
der davon sicher die letzten acht Jahre nicht im Überfluss erhielt. Da ich
denke, dass sie noch einige Jahre vor sich hat und vermutlich auf "Halbzeit" steht,
würde ich mir wünschen, dass sie ein zu Hause mit großem
Grundstück kriegen könnte. Gerne auch mit anderen Hunden, Katzen besser
nein. Ein warmes Plätzchen im Haus hat sie sich verdient und wäre ab
sofort ausreisebereit.

Hier geht es zum Interessenten Formular

Oktober 2018

 

 

Copyright kreta-hunde.de