VALENTINA

Hündin VALENTINA, geb. ca. Frühjahr 2018, Schulterhöhe ca. 50 cm, Gewicht ca. 17 Kilo

Valentina ist ein kleines Zuckerschnuti. Tatsächlich war sie einmal in Privatbesitz. 
Meine Information war, dass sie eines Tages eine große Wunde an der rechten Flanke hatte, von der sie tatsächlich auch eine Narbe zurück behielt. 
Der Besitzer besprühte diese mit einem Spray und fortan hatte sie panische Angst vor ihm. Ich will dem Menschen nichts unterstellen, zumal ich seinen jetzigen Hund kenne, 
aber es ist mir ein wenig rätselhaft dass eine Beziehung so kaputt gehen kann. 
Fakt ist, dass sie nie Halsband und Leine lernte. Halsband trägt sie mittlerweile, 
zum Leine üben gibt es derzeit zu viele Hunde um es mit allen zu üben. 
Abgegeben wurde sie im Endeffekt weil sie frei im Dorf rumlungerte, ohne Aufsicht.
Zum Ärgernis des benachbarten Schäfers. 
Zwar tat sie nie etwas, aber da in besagtem Dorf mehrere Hunde frei liefen,
 spitzte sich die Situation zu  und wir mussten befürchten, dass der Schäfer sich, 
ähäm, anders aushelfen würde um den Bestand zu reduzieren….

Valentina hatte mich ein oder zweimal gesehen bevor sie zu mir kam und war nur den ersten Tag zurückhaltend. Sehr schnell lässt sie sich erklären dass sie keine Angst haben muss und nimmt es sich an. Im Laufe der Zeit steigert sie ihre Liebe. Im Moment ist es so, dass ich kaum mehr in die Hocke gehen kann ohne dass sie nicht ihre Nase in mein Ohr bohrt um mir etwas zuzutuscheln. Sobald ich darauf eingehe mit einem „ Hm, ehrlich? Aha, ist das wahr?“ wird sie extrem eifrig und immer anhänglicher, als sei sie ein pubertierender Teenager und ich die einzigartig gute Klassenlehrerein, die sie als einzige versteht. Mit einem lachenden „ Jetzt reicht es aber, genug über die Anderen gelästert!“, muss ich manchmal unser „Gespräch“ unterbrechen, denn ins Ohr flüstern gilt schließlich nicht. Auch wenn es einem dabei ganz warm um das Herz wird weil es sich so niedlich anfühlt;-)

Klar würde Valentina nie lästern, denn obendrein ist sie auch noch überaus verträglich. Genauso  wie sich mir darstellt dass ihr Herzlein doch sehr stark für „ ihren“ Menschen schlägt, liebt sie auch ihre Artgenossen. Nach nur zwei Tagen entließ ich sie in den Auslauf mit der Morgengruppe, zunächst stundenweise. 
So wie auch ihre Superfreundin Luna nur noch zum Essen in den Zwinger muss und in beiden Gruppen mitlaufen darf, probte ich desgleichen auch mit ihr. 
Wie nicht anders vermutet klappte dies bestens und Valentina hat 23 Stunden und 47 Minuten Freigang am Tag, denn viel länger als 3 min braucht sie nicht zum Essen ;-) 
Sie ist ein prima Mädchen, die ich mir fast überall ausser in der Stadt vorstellen könnte.

Hier geht es zum Interessenten Formular

März 2020

 

 

Copyright kreta-hunde.de