KAPPA

Kappa ist ein ca. 3-4 Jahre alter Dackelmix von ca. 30 cm Rückenhöhe, 
bei einem Gewicht von ca. 12 Kilo. 

Er ist vor ca. 1,5 Jahren in Kretas Bergen bei einer deutschen Tierfreundin zusammen mit seiner Schwester Kappi ausgesetzt worden. Sie hat zuerst angenommen, dass die beiden jemandem gehören, hat aber schnell gemerkt, dass das wohl nicht der Fall ist. 

Beide waren anfangs etwas scheu, haben sich aber ganz gut bei ihr eingelebt. Da sie immer wieder Notfälle aufnimmt und selber fünf Hunde hat ist sie froh gewesen, als aus Deutschland eine Anfrage von einem Rentnerehepaar für einen Dackel kam. 
Nachdem alles geklärt und besprochen war, die Vorkontrolle positiv verlaufen ist, 
fanden sich Flugpaten und Flug und Kappa konnte in sein neues Zuhause reisen. 

Leider stimmte die Chemie zwischen dem Mann und Kappa nicht, so das nach drei Wochen feststand, dass Kappa nicht bleiben kann. 
Er kam zunächst zu mir in die Pflegestelle, wo er sich sehr gut in mein kleines Rudel von 3 Hunden im Haus als vierter eingefügt hat. Er ist verträglich, sehr aufmerksam und sucht meine Nähe. Zwar ist er dabei immer etwas zurückhaltend und drängelt nicht vor, aber an allem interessiert. Er lässt sich nach kurzem kennen lernen anfassen und streicheln, ist aber teilweise noch etwas schreckhaft. 

Er kennt Leine und Geschirr und läuft auch gut mit an der Leine. Er ist stubenrein, gechipt, geimpft und kastriert. Unseren Kater hat er kennen gelernt, versucht ihn aber zu verbellen. Bei einer souveränen Katze und einem neuen Herrchen/Frauchen, welches hier Grenzen vorgeben kann, hätte ich keine Bedenken ihn dorthin zu vermitteln, glaube aber das ein katzenfreier Haushalt einfacher wäre. Allerdings ist dies nur mein Eindruck von den 5 Tagen die er bei mir war, genaueres gibt es sicher in Kürze aus seiner neuen Pflegestelle.

Da ich außer meinen eigenen drei Hunden noch mehrere Welpen im Garten beherberge, ist bei mir sehr viel Trubel und ich kann ihm zeitlich nicht wirklich gerecht werden. 
Aus diesem Grund wechselt er jetzt die Pflegestelle und kann dann zeitnah in Hüttenberg dort kennen gelernt werden.

Kappa lebt auf einer Pflegestelle in 35625 Hüttenberg

Hier geht es zum Interessenten Formular

Neues von der Pflegestelle vom 02.01.2020

Kappa hat sich auf der Pflegestelle zu einem ganz tollen Hund entwickelt.
Ich kann mit gutem Gewissen sagen, dass er einer der unkompliziertesten
Pflegehunde ist, die ich bei mir hatte .... und es waren schon viele.

Kappa läuft super an der Leine, versteht sich mit allen Hunden, ist gut
abrufbar und natürlich auch stubenrein.
Wenn ich nachhause komme hat er hat er bei der Begrüßung
immer etwas im Mäulchen. Sei es ein Kuscheltier, win Bällchen,
einen Schuh oder einmal kam er mit einem Holzscheit
und hat sich wie Bolle gefreut. er ist einfach zu süß.
Kaputt gemacht hat er noch nichts. Er trägt es nur durch die Gegend.
Kappa ist ein ganz ruhiger Kerl, der einfach nur glücklich und dankbar ist,
da sein zu dürfen.

Fremden Menschen gegenüber ist er vorsichtig und zurückhaltend.
Er kommt aber schon interessiert an um ein Leckerchen abzuholen,
geht dann aber lieber wieder auf Abstand.
Auf der Pflegestelle brauchte er auch ein paar Tage
bis er Vertrauen hatte. Seitdem lässt er sich überall anfassen,
auf den Arm nehmen und fordert seine Streicheleinheiten.
Man muss ihm einfach diese Zeit gönnen, dann ist er der dankbarste
und tereuester Gefährte den man sich nur wünschen kann.

Für Kappa wünschen wir uns ein ruhiges Zuhause mit Menschen,
die ihm Zeit geben anzukommen.

Neues vom 18.11.2019

 

November 2019

 

 

Copyright kreta-hunde.de