BENNET

BENNET, Rüde, kastriert, geb. ca. Anfang Januar 2018, geschätztes Endmaß: 
Schulterhöhe 55 cm, Endgewicht 22 kg

Bennet hat eine durchaus traurige Geschichte. An und für sich ist er vom
Charakter her ein aufgewecktes, verspieltes und extrem liebes Kerlchen.
Doch leider misshandelt und somit stark zurückhaltend bis er Vertrauen schöpft.

Mir bekannte Tierschützer wurden von einem Schäfer angerufen.
In seinem Stall wäre ein Hund der bald krepiert und man solle ihn
gefälligst vorher abholen, damit er nicht weiter rumstinkt...=-O Man darf
leider davon ausgehen, dass es wohl sein eigener Hund war, den er sich
"zurechttrimmen" wollte und ihm den halben Schwanz abhackte. Wie es
diesem armen Wesen dabei erging mag ich mir nicht weiter ausmalen, dann
müsste ich über meiner Tastatur zusammenbrechen. Denn Bennet ist sehr
verschmust und liebesbedürftig. Sein Schwanz wird als Stummel bald ganz
heile sein, seine extrem liebe Seele aber wird dies wohl nie verkraften.

Dabei ist er eigentlich ein so unbedarfter Charakter und es
bricht mir das Herz ihn zu beobachten :'( Da eine Blutvergiftung bei dem
nicht mehr heilenden Schwanz zu erwarten war musste noch ein Teil
amputiert werden, leider heilt es nur sehr langsam, weil er es ab und an
wieder aufhaut. Trotz aller Ängste aber war er ein tapferer Patient,
ließ sich brav salben und wickeln, nur die Halskrause streifte er, trotz
engem Halsband, so schnell ab wie man nicht gucken konnte. Trotz alledem
ist er inzwischen reisefertig, wenngleich immer noch ein kleines Stück
Haut auf der Schwanzkuppe zuwachsen muss.

Mit anderen Hunden spielt er sehr ausgelassen. 
Es eskaliert in eine pure "Raseritis" bei ihm, wenn
er loslegt, so dass andere Hunde ihm nur noch verständnislos
hinterhergucken, wenn er ganz alleine um die Bäume rast und Haken schlägt ;-) 
Er hat so große Freude am Leben und ich könnte zur Mörderin werden,
wenn mir der Ursprungsbesitzer je begegnen würde. Zwar braucht er lange
bis er ein wenig vertraut. Ich bin immer noch nicht da bei ihm, wo ich
hin will, doch inzwischen springt er an einem hoch (was in seinem Fall
erlaubt sein soll). Er genießt es extrem, wenn er sich zu einer
Kuschelrunde durchringen kann.

Ich muss gestehen, dass auch Bennet es geschafft hat, mir ein Stück 
meines Herzens zu rauben. Umso mehr würde ich ihm ein extrem geduldiges 
und liebevolles zu Hause wünschen und gönnen, 
bevor hier der Winter beginnt. Definitiv wäre eine Familie, die
Garten hat, angebracht um eine vermutlich nicht ganz einfache
Anfangszeit zu überbrücken. Anfänger wären vermutlich überfordert mit
ihm. Doch ich könnte mir sehr gut Familie mit Kindern vorstellen. Denn
da er ausgesprochen lieb ist und offensichtlich seine eigene Kindheit
nachholen mag und keine Gefahr von Angstschnappen geboten ist. Bin ich
persönlich überzeugt, dass er bei Kindern sogar eher Vertrauen gewinnen
und als Seinesgleichen ansehen könnte. 

Ich wünsche mir sehr, dass Bennet
noch vor Saisonende einen Endplatz findet. Zumal ich es nicht anstrebe
seine endgültige Vertrauensperson zu werden, von der er sich dann doch
wieder trennen muss. Denn ihn zu behalten habe ich abgearbeitet 
und ausgeschlossen aus purer Vernunft.
 

Ich lebe auf einer Pflegestelle in 35625 Hüttenberg

Hier geht es zum Interessenten Formular

Neues vom 11.10.2018

 

Oktober 2018

 

 

Copyright kreta-hunde.de