JAROSLAW

 

Rüde JAROSLAV (altslawisch :Frühling, Freude), kastriert, geb. ca. Dezember '16, Endmaß: ca. 40 cm, Endgewicht ca. 12 Kilo, auf Pflegestelle in 35625 Hüttenberg

 

Neues von seiner Pflegestelle in Deutschland

 

Der kleine Jaro hat sich prächtig entwickelt. Er ist vom ersten Tag an stubenrein und ist sehr neugierig und aufgeweckt. Die "Hand'' stellt für ihn gar kein Problem mehr da. Innerhalb eines Tages bei uns, war dieses Thema bereits erledigt. Er kommt sehr gerne freiwillig zum Kuscheln zu einem und am liebsten, würde er bei Pflegefrauchen im Bett schlafen. Jaro kann Sitz und er läuft auch schon gut an der Leine. Neigt aber zum Ziehen, wenn seine Hundepflegemama vor ihm läuft. Aber wir sind stetig am Üben. Im Feld darf er im Rudel frei laufen. Andere Hunde sind gar kein Problem für ihn. Zuerst ist er noch ein bisschen  unsicher, aber dann überwiegt die Neugier und er möchte spielen, egal ob die Hunde groß oder klein sind. Jaro läuft immer ein paar Meter vor, setzt sich dann hin und wartet bis Frauchen ihn erreicht hat. Er hört schon super auf seinen Namen und kommt sofort freudig angelaufen, wenn ich ihn abrufe.


Jaro bleibt auch ohne Probleme 2 - 3 Stunden mit seiner Hundemama alleine, ohne etwas anzustellen. Nur wenn er ganz allein bleiben
soll, hat er noch Trennungsangst und bekundet dies mit sehr lautem Fiepsen und Kratzen an der Tür. Aber auch das üben wir zur Zeit in kleinen Schritten. Letztes Wochenende hatten wir noch einen Gasthund zu Besuch, der auch sehr handscheu war, der aber auch innerhalb kürzester Zeit Vertrauen zu uns aufgebaut hat. Sobald dieser Hund zu mir kam, war Jaro sehr eifersüchtig und hat versucht ihn mit Knurren und nach ihm Schnappen zu vertreiben. "Das ist mein Frauchen!!!" Ich habe Jaro dann sofort korrigiert und nach ein paar Versuchen, hat er es dann verstanden, dass auch der Gasthund meine Aufmerksamkeit hat. Dieses Verhalten hat er aber auch nur bei dem Gasthund gezeigt. Ansonsten ist Jaro eher unkompliziert. Man sollte aber trotzdem unbedingt darauf achten, dass er nicht die Chefrolle übernimmt. Das ist aber mit konsequentem Verhalten ganz leicht zu erreichen.

 

Jaro ist nun bereits seit April in Deutschland, auf seiner Pflegestelle sieht er neue heute kommen und diese nach einiger Zeit wieder gehen. Warum ER immer übersehen wird, kann er und auch seine Pflegefamilie überhaupt nicht verstehen; er ist doch so ein unkomplizierter Kerl.

 

Ursprüngliche veraltete - Beschreibung von Jaroslav & Haruk aus Kreta

 

Charakter:

Sie scheinen wieder einmal unter mehreren Hunden gehalten und nicht besonders viel angefasst worden zu sein. Zwar tappern sie einem überall nach, springen an einem hoch, aber ein Themachen gibt es noch mit der menschlichen Hand als solcher. Haruki sag ich mal ist "geknackt", Jaroslav braucht ein wenig mehr Geduld, ist aber auf gutem Weg und klettert mir auch schon auf den Schoss, das Händethema wird hoffentlich bald erledigt sein.

 

Beide Brüder sind ansonsten hellwache Kerlchen, fanden sich schnell in die Gruppe ein, was mir bestätigt, dass sie so was schon kannten („entsorgt durch andere "Tierschützer"???)

 

Wie die zwei zu mir kamen:

Wegen Nadiye saß ich ein wenig länger als gewöhnlich im Welpenzwinger als ich auf ein kleines Bellen aus der Ferne aufmerksam wurde. Da mein guter Nachbar in Distanz selbst Hunde hat nahm ich es zunächst so hin, wurde dann aber stutzig weil er große Hunde hat und das Bellen definitiv nicht passte, wenngleich es aus seiner Richtung kam.

 

Also erwachte mal wieder 007 in mir und ich ging auf die Suche. Bis zu meinem Nachbarn aber kam ich gar nicht, das Bellen kam definitiv vom Nachbargrundstück (das dem Bruder unseres guten Rechtsanwaltes gehört). Es führte mich bis auf die Terrasse dessen Hauses, ich kam mir wie ein Einbrecher vor. Der gute Herr Filippas ist nämlich alles andere als ein Tierfreund und entsprechend nicht sonderlich liebevoll auf mich zu sprechen...:-\ Dass die Welpen nie und nimmer zu ihm gehören konnten war klar, ich sprach schon laut meine Entschuldigung, wieso ich an seinem Haus rumlungerte vor mich hin ohne jedoch dass er da war ;-)

 

Zwei knurrende Jungspunte also begegneten mir und im ersten Moment war ich gewillt, ihnen lediglich Futter und Wasser hinzustellen nach dem Motto " Pfh, geht mich ja nix an, soll sein Problem sein!" Klar, dass so was aber jeweils nur Blitzgedanken sind, also arbeitete ich mich an die 2 knurrenden Hundekinder ran und brachte sie zu mir in die Auffangstation.

 

Kaum in die Sicherheit eingezogen zeigten sie sich jeweils freudig erregt sobald ich kam, turnen mir hinterher und sind sogar recht pampig, also scheu nennen darf man sie wirklich nicht!!! Das Thema mit der Hand wird in wenigen Tagen komplett abgegessen sein. Dringend müssen sie natürlich getrennt werden weil sie sich stark untereinander orientieren, aber das Zusammenleben mit den übrigen Welpen hat ihnen schon merklich gut getan!

Hier geht es zum Interessenten Formular

Neues vom 28.08,2017

Jaro musste am vergangenen Freitag operiert werden. Er hat eine Fehlstellung der Vorderbeine, die man auch häufig bei Dackeln sieht. Diese Fehlstellung muss nicht zwangsläufig Probleme machen, bei Jaro war es aber so. Nach längeren Spaziergängen humpelte er vorne links, so dass wir ihn einem auf Orthopädie spezialisierten Tierarzt vorstellten. Relativ schnell war klar, dass Jaro um eine OP nicht herum kommt. Am Freitag war es nun so weit und der kleine Kerl hat die OP ganz tapfer gemeistert. Er humpelt schon fröhlich mit seinem Gipsbein durch die Gegend. In einigen Tagen geht es zur Kontrolle zum Tierarzt und dann wird entschieden wie lange er letztendlich den Gips tragen muss. Bis zur vollständigen Genesung muss mit einem Zeitraum von 4-6 Wochen gerechnet werden. Während dieser Zeit wird Jaro natürlich bei seiner Pflegefamilie bleiben.

 

Neues vom 31.07.2017

 

April 2017

 

 

Copyright kreta-hunde.de