SHREK

Rüde SHREK, geb. 08/2018, Schulterhöhe 50 cm, Gewicht ca. 18 Kilo, 
auf Pflegestelle in 35625 Hüttenberg

Shrek wurde im August 2018 zusammen mit 5 Geschwistern auf Kreta geboren. Mit seinen 50 cm Schulterhöhe und einem Gewicht von 18 Kilo dürfte er nahezu ausgewachsen sein.

Während seine Geschwister allesamt fröhlich und zutraulich waren, war Shrek von Anfang an zurückhaltend. Dies fiel in der Auffangstation zunächst gar nicht besonders auf, da er immer mit seinen Geschwistern spielte und auch um die Menschen herumsprang. Allerdings wollte er sich nicht anfassen lassen.

Als er in Deutschland in seine Pflegefamilie kam, war er sofort sehr interessiert an den anderen Hunden und fing direkt an zu spielen. Die Menschen hat er neugierig beobachtet, hielt aber Sicherheitsabstand. Zwar wollte er überall dabei sein, aber er legte starken Wert auf Distanz. Wollte man ihn anfassen, lief er weg. Die ersten Wochen pinkelte er vor Angst unter sich, wenn man ihn anfassen wollte. Dies hat sich glücklicherweise gelegt.

Shrek ist (und bleibt?) ein Angsthund. Mittlerweile hat er sich aber sehr gut entwickelt und man kann mit ihm im Alltag gut zurechtkommen und viel Spaß haben.

Er ist super verträglich mit ALLEN Hunden und liebt auch die Hauskatze. Während er bei fremden Hunden im Spiel erstmal zurückhaltend ist, kann er bei bekannten Hunden zum Spielrowdy mutieren. Auch ist er ein super Krankenpfleger und Kindergärtner, wird hier mal ein Pflegehund krank (zuletzt der kleine Barney) kümmert Shrek sich rührend, schleckt die Ohren sauber, knufft das Fell durch usw.

Shrek ist nun seit einigen Monaten auf seiner Pflegestelle und kommt mit seinen direkten Bezugspersonen und Freunden sehr gut zurecht. Er lässt sich gut anfassen und genießt dies. Sobald das Pflegefrauchen auf der Couch liegt, kommt er und möchte sich dazu legen. Auch kann man ihn bei Erledigungen mitnehmen (z. B. war er schon auf der Sparkasse, im Eissalon, im Fressnapf und auch in der Altstadt), kritisch wird das Ganze aber dann, wenn fremde Leute ihn anfassen wollen oder direkt in seine Augen schauen. Dann wird Shrek massiv unsicher und versucht zu flüchten. Solange man ihm nicht in die Augen schaut und Distanz hält, ist er verhältnismäßig entspannt. Was genau ihm widerfahren ist bzw. was in seiner Prägephase schief gelaufen ist, wissen wir nicht, aber die Menschen sind ein Problem für ihn… Shrek hätte ein Zuhause auf seiner Pflegestelle finden können, aber das „drumherum“ passt einfach nicht. Es leben mehrere Generationen Mensch auf dem gleichen Grundstück, der Rollator der Oma macht ihm Angst, ebenso Oma´s Rollatoren-Freundinnen die nahezu täglich zum Kaffee kommen, der Pflegestellen-Vater macht ihm ebenfalls Angst. Hinzu kommen regelmäßig Interessenten für die anderen Pflegehunde und ab und an bekommt die Pflegestelle auch noch privat Besuch. Alles in allem kommt Shrek hier einfach nicht zur Ruhe, weshalb man sich für eine Vermittlung entschieden hat.

Er läuft gut an der Leine, ist stubenrein, bleibt stundenweise alleine und fährt gut im Auto mit. Beim Spaziergang kann er in übersichtlichen Bereichen abgeleint werden, aufgrund seiner Unsicherheit muss man aber die Umgebung weitläufig im Blick haben! Shrek ist ein Hund mit einem durchschnittlichen Aktivitätsbedürfnis. Aktuell gehen wir ca. 1,5 Std täglich (auf 3x verteilt) spazieren, dies ist für ihn vollkommen ausreichend! Nicht zu vergessen sind die Spieleinheiten mit seinen Hundekumpels.

Silvester, Gewitter, Sirene und Co. imponiert Shrek keineswegs.

Shrek ist für einen hunde-/angsthundeerfahrenen ruhigen/souveränen Haushalt kein „richtiger“ Problemhund. Wichtig ist, dass man ihn lesen kann, an seinen Ängsten arbeitet und ihm die notwendige Sicherheit gibt. Für Shrek wünschen wir uns einen souveränen, möglichst verspielten, Ersthund. Kinder sollten nicht im Haushalt leben (zu turbulent). Ideal wäre ein strukturierter 2-Personenhaushalt in ländlicher Umgebung. Seine eigene Familie sollte ruhig und ausgeglichen sein. Ständiger Trubel (täglicher Besuch von versch. Menschen) wäre ihm zuviel.

Er ist auf Mittelmeerkrankheiten getestet und hat einen Leishmaniose Titer. Seine Blutwerte sind allerdings so spitze, dass er derzeit keinerlei Medikation braucht. Dennoch sollte man 1-2 jährlich ein Blutbild machen um eventuelle Veränderungen rechtzeitig zu sehen und entsprechend handeln zu können.

Shrek lebt auf einer Pflegestelle in 35625 Hüttenberg

Hier geht es zum Interessenten Formular

Juni 2019

 

 

Copyright kreta-hunde.de