Vorstellung von uns Menschen & dem Tierheim

Unser Verein "Tierschutz in Heraklion e. V." kümmert sich um herrenlose Hunde auf der griechischen Insel Kreta.

Verena Wels führt dort eine kleine private Auffangstation, welche wir von deutscher Seite durch die Vermittlung von Hunden, sowie finanziell unterstützen.

KRETA

Wer ist Verena Wels? 
Verena Wels, 2. Vorsitzende, wurde 1970 in Köln geboren. Seit 1987 lebt sie in Heraklion auf Kreta, dorthin zog sie aus familiären Gründen. Ihre Haustiere haben schon immer die größte Rolle in ihrem Leben gespielt. Insofern kam sie mit drei Katzen auf die Insel, und, sehr zum Entsetzen der Einheimischen, mit einer Ratte. Erst als 2 Jahre später der erste Hund Einzug hielt begann sie überhaupt zu begreifen dass alle diese Tiere auf der Strasse tatsächlich kein zu Hause hatten. Inzwischen gehören drei Hunde, ein Pferd und eine Ziege zu ihrer Familie. Als tierlieber Mensch aber passiert es einem ganz schnell auf Kreta dass sich solch eine Familie ins Unendliche vergrößert. Durch die Zusammenarbeit mit einem griechischen TSV war es dann bald so weit dass sie ihren Job als Reiseleiterin an den Nagel hing um sich vollkommen dem Tierschutz widmen zu können. Auf einer ziemlich dramatischen Reise mit 16 Hunden im Auto (alleine mit einem 18 Jahre altem VW Bus) Richtung Deutschland lernte sie eines Nachts, es war der 23.12.2005, dann Jenny kennen, die nicht nur die Hunde sondern sie selbst auch aufnahm (warum auch nicht, sie roch ja genauso). Da die Sympathie auf beiden Seiten vorhanden war, sprach man noch die komplette Nacht über Tierschutz. Und nun ist das Resultat eine sehr gute Zusammenarbeit und endlich eine Homepage!

DEUTSCHLAND

Hauptvermittlung Deutschland

Wer ist Jennifer Crass?
Jennifer Crass, 1. Vorsitzende, wurde 1985 in Wetzlar, einer kleinen Stadt in Mittelhessen geboren. Sie ist eine engagierte Tierschützerin, die bereits seit Kindertagen mit Tieren zusammen lebt. Zu dem Kleinzoo der Familie Crass zählen unter anderem Hunde, Katzen, Hühner, Ziegen, Vögel und einige Kleintiere mehr. Sie wohnt in Hüttenberg, einer kleinen Gemeinde mitten in Hessen. Im Jahr 2004 kam sie zu dem aktiven Tierschutz, bis Mitte 2006 hat sie in einem kleinen Tierschutzverein in Mittelhessen mitgearbeitet. Dadurch lernte sie auch Verena Wels kennen und besuchte sie und ihre Auffangstation nun regelmäßig. Da Jenny und Verena sich sofort sehr gut verstanden, haben sie beschlossen, dass sie in Zukunft im Tierschutz zusammenarbeiten möchten. Unter anderem wurde dadurch diese Homepage ins Leben gerufen und Jenny hilft fleißig bei der Vermittlung von Kreta-Hunden mit. Des weiteren holt sie Hunde vom Flughafen ab, verteilt diese auf Pflegestellen und kümmert sich vor allem um die organisatorischen und finanziellen Angelegenheiten des Vereins.

Mittelhessen

Wer ist Heike Hertstein?

Ich heiße Heike Hertstein, bin 1963 geboren und wohne in Hüttenberg (Lahn-Dill-Kreis). Im Jahr 2006 habe ich meinen ersten Hund aus dem Tierschutz in Spanien adoptiert. Durch das viele Gassigehen bin ich oft an der Pflegestelle Crass in Hüttenberg vorbei gegangen  und habe die Vermittlungshunde gesehen. Ich bin dann nach nicht langer Zeit zu dem Entschluss gekommen, dem Verein "Tierschutz in Heraklion e. V." beizutreten und ihn zu unterstützen. Irgendwann hatte ich mir dann überlegt, mich als Pflegestelle zur Verfügung zu stellen.

Und dann kam nach nicht langer Zeit der kleine Kretaner zu uns. Ich musste feststellen, dass ich als Pflegestelle absolut ungeeignet bin, denn nach nur 5 Tagen stand für mich fest, dass ich meinen Pino (manchen vielleicht noch bekannt als „Eimerhund“) nie mehr hergeben werde. :-)

Aber es gibt ja noch genügend andere Unterstützungs- und Mithilfemöglichkeiten in diesem Verein. Ich hole Hunde vom Flughafen ab und bringe diese zur Pflegestelle oder in ihre Familien, führe die Hunde auf der Pflegestelle in Hüttenberg spazieren, mache notwendige Tierarztfahrten, helfe beim verpacken/verladen der Sachspenden für Kreta und bin immer bereit zu helfen.

 

Südhessen

Wer ist Sabine Dietz?

Sabine Dietz wurde 1962 in Frankfurt geboren und lebt seit 1965 in Bruchköbel im Main-Kinzig-Kreis. Zu ihrer Tierfamilie zählen mittlerweile 4 Hunde. Ein Hund stammt aus dem Frankfurter Tierheim, einer von einem Bauernhof, dann gibt es noch ein "Urlaubssouvenir" aus Andalusien/Spanien und natürlich einen Kreta-Hund. 2 Pferde gehören auch noch zum Team Dietz.

Seit Februar 2008 hat sie sich entschlossen, unseren Verein tatkräftig zu unterstützen und sucht geeignete Hundeeltern, macht Vor- und Nachkontrollen und sammelt Geld- und Sachspenden.

Rheinland

Wer ist Heike Barz?

Mein Name ist Heike Barz, ich wurde 1962 geboren und lebe mit meiner Familie und meiner Kreta-Hündin Lizzie im Rheinland. Von 1995-1999 lebte ich auf Kreta wodurch ich natürlich ständig auch mit dem Thema „Tierschutz“ in Kontakt kam. Seit vielen Jahren bin ich im Tierschutz tätig und unterstütze verschiedene Vereine auf Kreta. In erster Linie kümmere ich mich um die Betreuung der Flugpaten und die komplette Organisation der Flugpatenschaft (Anmeldung der Tiere, Abholung der Tiere durch Pflegestellen usw. in Deutschland). Flugpaten sind für uns ein sehr wichtiges Glied in der Kette unserer täglichen Arbeit, denn ohne Begleitung (Flugpate) darf kein Tier fliegen…

 

Hessen

Wer ist eigentlich Sabine Konrad

Ich heiße Sabine Konrad und bin 1967 in Wettenberg bei Gießen geboren.

2013 wurde ich durch die glorreiche Idee unserer erwachsenen Tochter Mitglied

im Verein. Nach 12 Jahren ohne Hund machte sie den Vorschlag, einer kleinen

Kretanerin als Pflegestelle auf Zeit ein zu Hause zu geben. Nach reiflicher

Überlegung zog dann "Klara" bei uns ein. Auch ich wurde zum "Pflegestellenversager",

denn zwei Wochen nach Eintreffen, adoptierten wir sie und wir haben es keine

Minute bereut.

Da alles so gut klappte, entschloss ich mich, es noch einmal als Pflegestelle zu

versuchen. Und seit dem funktioniert es.

Gerne nehme ich bereits erwachsene Hunde auf, um ihnen einen guten Start in ein

neues Leben zu ermöglichen. Auch bin ich offen für den einen oder anderen "Notfall".

Ich habe von diesen Engeln auf vier Pfoten bereits so viel Liebe bekommen, dass sich

manche Mühe wirklich lohnt und die vermittelten Hunde mich total glücklich machen.

Ich möchte mit dieser ehrenamtlichen Tätigkeit noch möglichst viele dieser kleinen

Seelen retten. Sie haben es alle verdient.

 

 

Wer ist Manuela Schenk

Mein Name ist Manuela Schenk, ich wurde 1965 geboren und lebe mit meinem Lebensgefährten Christian und Kreta Hund Ferris in 35447 Reiskirchen (Mittelhessen). Ferris ist im Dezember 2015 als Welpe bei uns eingezogen, er war der Grund dafür, dass wir uns im Frühjahr 2016 entschieden Pflegehunde bei uns aufzunehmen. Für uns ist es wichtig, zu helfen und wir sind glücklich über die viele Liebe und Dankbarkeit, die uns unsere Pflegeschützlinge entgegenbringen, bis sie ein schönes Zuhause finden.

 

Bayern

Wer ist Bernhard Meyer

Hallo, ich bin der Webmaster von kreta-hunde.de.
Ich bin 1956 in München geboren und war früher beruflich
sehr oft für mehrere Wochen auf Kreta.
So kam ich auch zum Tierschutz.
Für Beiträge und Bilder können Sie mich jederzeit kontaktieren unter 
 b.meyer@kreta-hunde.de

 

Die Auffangstation in der Nähe von Heraklion/Kreta

* Stand: November 2014

In den letzten Jahren ist viel passiert in der Auffangstation. Mittlerweile haben wir insgesamt 12 Zwinger und einen Notfallauslauf. 5 unserer Zwinger sind gefliest und dadurch gerade bei den Welpen und deren Kot- und Pipiaufkommen relativ einfach zu reinigen und besser zu desinfizieren. Weitere 7 Zwinger haben eine (Teil-) Betonbodenplatte und dienen den erwachsenen Hunden als Übergangsheim.

Der ehemals sehr große Auslauf wurde in 3 Ausläufe unterteilt, so dass mehr Hunde gleichzeitig im Auslauf sein können. Gerade bei den erwachsenen Hunden im Auslauf ist dies sehr praktisch. Da unsere Hunde i. d. R. sehr gut sozialisiert sind, haben wir meistens die glückliche Konstellation, dass wir 2 Gruppen erwachsene Hunde bilden können, so kann die erste Gruppe tagsüber in den Auslauf (mit Rückzugsmöglichkeit in die Zwinger) und die zweite Gruppe nachts in den Auslauf kann.

In dem zweiten Auslauf stehen 3 geflieste Zwinger, dort sind in der Regel Junghunde untergebracht. Da diese untereinander meist gut verträglich sind und es wenig Machtgehabe gibt, haben diese das Glück, dass sie i. d. R. ganztätig im Auslauf sein können und zur Mittagspause sich in ihre Zwinger oder unter die zahlreichen Olivenbäume für ein Mittagsschläfchen zurück ziehen können.

In dem dritten Auslauf stehen 2 geflieste Zwinger. Hier sind i. d. R. die kleinsten Welpen untergebracht. Weiterhin befindet sich in diesem Auslauf unser Notfallzwinger. Dieser wurde ursprünglich von den Patenhunden bewohnt, nur sind diese mittlerweile – bis auf Stachtouli – über die Regenbogenbrücke gegangen. Ein weiterer “Zwinger” wird von Stachtouli bewohnt, wobei hier ganztägig die Tür geöffnet ist, so dass Stachtouli auch zu den Welpen in den Auslauf kann.

Eine weitere enorme Veränderung ist, dass es mittlerweile fließend Wasser gibt. Zunächst nur aus einem Haupthahn, aber in den letzten Jahren konnten wir die Wasserversorgung soweit ausbauen, dass nun ein Schlauchleitungsnetz an den Zwingern entlang läuft und wir so an fast jedem Zwinger eine Wasserversorgung haben (das Wasser muss zwar an der Hauptstraße erst angestellt warden, dann die einzelnen Absperrhähne entriegelt warden – je nachdem wo man gerade Wasser braucht – dennoch ist es eine wahnsinnige Arbeitserleichterung).

Neben den neuen Zwingern ist auch ein Baucontainer und ein weiterer Unterstand – zum Schutz der Textilien, Spielzeuge, Halsbänder, Futter usw. – auf das Grundstück integriert worden.

All diese Neuerungen der letzten Jahre sind traumhaft für die tägliche Arbeit von Verena, aber das allerbeste kommt noch. Der Rechtsanwalt, dem das ganze Grundstück wo die Auffangstation ist gehört, hat Verena einen Teil des Grundstücks vermacht und sie ein kleines Haus darauf bauen können. Und so wohnt Verena nun mit ihren eigenen Katzen und ihrem Hund zwischen Auslauf 1, 2 und 3 und ist somit immer bei ihren Schützlingen. Gerade bei kranken Hunden ist dies eine wahnsinnige Erleichterung, da Verena diese – im Vergleich zu früher – nun rund um die Uhr im Blick hat und mehrfach am Tag Medikamente geben kann.

* Wie man sehen kann, ist z. B. eine Bodenplatte kürzlich eingebrochen, diese muss vor der nächsten Saison saniert werden, ebenso sind einige Türen nicht mehr richtig verankert und an den Gittern müssen teilweise Sanierungen vorgenommen werden

Unsere 5 gefliesten Zwinger

Zwingeranlage der erwachsenen Hunde

Notfallausläufe und Stachtouli´s Rückzugsmöglichkeit

* Stand: November 2008

Im Jahr 2007 verlor Verena ihr altes Grundstück und musste mit den Zwingeranlagen auf ein neues Grundstück umziehen. 

Dort ist jetzt alles etwas moderner geworden, so wurde der Lehmboden durch eine Betonbodenplatte mit Fliesen ersetzt, es wurden 2 weitere Zwinger beschafft und die Zwingeranlagen sind jetzt eins und bestehen nicht mehr aus vielen, verschiedenen, notdürftig zusammengestellten Metallteilen, das Grundstück ist viele 1000 m² groß und eingezäunt, so dass die Hunde sich austoben können und es gibt einen Stromanschluss

Leider gibt es dort kein fließend Wasser, es gibt zwar einen Wasseranschluss, aber der braucht ca. 15 Minuten um eine Gießkanne voll laufen zu lassen, bei einem täglichen Bedarf zwischen 50-100 Liter ist dies leider überhaupt nicht relevant, so dass Verena weiterhin die Wasserkanister in ihrem stark sanierungsbedürftigen Twingo von zuhause aus mitbringt.

Ein weiterer Nachteil ist, dass das Tierheim nun ca. 30-40 Minuten von Verenas Wohnung entfernt liegt, die Anfahrtszeit zu dem alten Grundstück betrug nur knapp 10 Minuten.

An dieser Stelle möchten wir Ihnen einige Bilder des Tierheims, teils noch im Ausbauzustand, teils schon fertig gestellt, zeigen. Unsere 5 Zwinger bieten Aufnahmekapazitäten für ca. 30 Welpen bzw. 10 erwachsene Hunde.

 

Copyright kreta-hunde.de