Name

Emma

Geschlecht

weiblich

Geburtsdatum

2019/2020

Standort

Kreta

Gewicht

35 Kilo

Schulterhöhe

70 cm

Hündin Emma, geb. ca. 2019/2020, Schulterhöhe 70 cm, Gewicht 35 Kilo

Die imposante Hundedame Emma ist ca. 2019/2020 geboren, hat eine Schulterhöhe von 70 cm und wiegt um die 35 Kilo.

Eines Tages im Mai wurde sie, gemeinsam mit Luca, auf der Schnellstraße angetroffen. Zunächst dachte man, dass sie evtl. einem Schäfer entlaufen sind, aufgrund des Gesamtzustandes (sie waren sehr abgemagert und voller Parasiten) und dem mangelden Microchip konnte dieser Gedanke nicht bestätigt werden. Vielmehr ist davon auszugehen, dass man sich ihnen entledigt hat, weil sie dem Herdenschutz nicht taugen. Damit nicht genug, hat man sie erst in diesen erbärmlichen  Zustand kommen lassen.

Emma ist außergewöhnlich lieb und kommt bestens mit anderen Hunden zurecht. Der kleine Lucky pöbelt sie gerne mal an, Emma imponiert dies überhaupt nicht, sie ignoriert ihn einfach. Auch kennt sie Katzen und hat täglich – durch einen Begrenzungszaun getrennt – Kontakt zu diesen.

Zu Menschen sind beide sehr lieb, verschmust und anhänglich. Emma merkt man deutlich an, dass sie nicht nur positive Erfahrungen mit Menschen gemacht hat. Nicht genug, dass ihren Ohren miserabel kupiert (und sicherlich privat und ohne jegliche Betäubung!) wurden,  ist sie auch bei sehr lauter Stimme und schnellen Bewegungen schnell unterwürfig. Wir sind uns sicher, dass sie geschlagen wurde. Hat man ihr gegenüber einen normalen, ausgeglichenen Umgang ist sie aufgeschlossen und sehr gerne bei einem. Sie sitzt gerne neben ihrer Bezugsperson, legt ihren Kopf auf den Schoß (oder die Schulter) und himmelt einen mit ihren großen Augen an. Sie genießt die Zuneigung und versteht von Tag zu Tag mehr, dass der Leidensweg endlich ein Ende hat.

Sie hat ein sehr ausgeglichenes Wesen und wird sicherlich keine Hochleistungssportlerin werden wollen. Gemütliche Spaziergänge im Grünen und ein Garten, in dem man sich sonnen kann, würden Emma sehr glücklich machen. Sie läuft gut an der Leine, ist stubenrein und bleibt ohne Probleme alleine.

Leider zeigen die Fotos Emmas wahre Schönheit nur im Ansatz, da ihr das Fotografieren angst machte und sie unruhig war.

Seit Mitte Mai sind sie auf einer Pflegestelle (mit Hund und Katz) und zeigen sich bislang vorbildlich. Es kam bisher zu keiner Situation, wo man sagen könnte, dass es schwierige Hunde sein.

Nun kommt das realistische ABER… Die Optik von Beiden erinnert an einen Herdenschutzhund. Herdenschutzhunde sind keine 0815 Familienhunde und es Bedarf einer ordentlichen Portion Hundeerfahrung/Herdi-Erfahrung, damit man gemeinsam glücklich wird. Toll wäre es, wenn die beiden (einzeln) ein tolles, ländliches Zuhause z. B. auf einem Bauernhof mit wenig Publikumsverkehr finden könnten. Auch denkbar wäre die Vermittlung auf Kreta zu einer netten Auswanderer-Familie mit einem großen & ausbruchssicher eingezäuntem Grundstück.

Die Vermittlung zu Familien mit Kindern unter 14 Jahren, in städtische Wohnlage, in eine Wohnung ohne Garten, an Anfänger ist ausgeschlossen.

Luca und Emma sind zwischenzeitlich grundimmunisiert und wären bereit in eine eigene Familie zu ziehen.

Ende Juli 2022 – ich habe mich gut von den Strapazen erholt

Juni 2022

Kreta Hunde - weil jeder ein Zuhause braucht!